Die Reifeprüfung

Die Reifeprüfung ist ein amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1967, entstanden nach einer Romanvorlage von Charles Webb. Regie führte Mike Nichols und wurde völlig zu Recht 1968 mit einem Oscar für seine Arbeit belohnt.

Die Reifeprüfung - die Handlung

Die Reifeprüfung erzählt die Geschichte des Benjamin Braddock, gespielt von Dustin Hoffman. Benjamin hat gerade seine Schule beendet und weiß noch nicht so recht, was er mit seinem weiteren Leben anfangen soll. Auf der Party, die seine Eltern anläßlich seines Abschlusses geben, beginnt er eine Affäre mit einer Freundin seiner Mutter, der viel älteren und verheirateten Mrs. Robinson, dargestellt von Anne Bancroft. Für Benjamin ist es die erste Erfahrung mit Frauen. Die Beziehung bleibt jedoch sehr oberflächlich und ohne richtige Zuneigung. Benjamin redet sie weiterhin mit Mrs. Robinson an und bei den regelmäßigen Treffen in einem Hotel bleiben Gespräche völlig aus. Erst als Benjamin auf Drängen seiner Eltern mit Mrs. Robinsons Tochter Elaine, gespielt von Katherine Ross, ausgehen soll, kommt es beinahe zum Zerwürfnis der Beiden. Mrs. Robinson verbietet Benjamin strikt den Kontakt zu ihrer Tochter. Benjamin geht trotzdem mit Elaine aus, verliebt sich in sie und Elaine erwidert seine Gefühle. Um dennoch die Verbindung der beiden jungen Leute zu zerstören, erzählt Mrs. Robinson ihrer Tochter von der Affäre mit Benjamin. Tief verletzt trennt sich Elaine von Benjamin und plant die Hochzeit mit ihrem langjährigen Freund Carl. Verzweifelt versucht Benjamin die Hochzeit zu verhindern, kommt jedoch erst kurz nach dem Ja-Wort in der Kirche an. Obwohl bereits mit Carl verheiratet, verlässt Elaine mit Benjamin die Kirche und beide fahren in einem Linienbus davon.

Moral und Die Reifeprüfung

Der Film Die Reifeprüfung hat längst Kultstatus erreicht. Er ist ein Spiegelbild seiner Zeit, aber auch heute noch gültig und überhaupt nicht angestaubt. Die Affäre eines jungen Mannes mit einer älteren und verheirateten Frau wird hier ohne Wertung und ohne moralischen Zeigefinger dargestellt. Trotzdem ist die Kritik an den Moralvorstellungen im Amerika der sechziger Jahre deutlich spürbar. Dustin Hoffman glänzt in der Rolle des Benjamin Braddock, die Unsicherheit und Unerfahrenheit der Figur ist durchaus überzeugend. Den 20jährigen Schulabsolventen gibt er glaubhaft, obwohl er selbst zu diesem Zeitpunkt bereits 30 Jahre alt war, und ebnete mit seiner Leistung seinen Weg zum Hollywoodstar. Beeindruckend ist auch Anne Bancroft in der Rolle der Mrs. Robinson. Ihre Darstellung ist lasziv und dekadent, fast verstörend. Bei der Oscar-Verleihung 1968 ging Anne Bancroft trotz Nominierung leer aus, wurde aber mit einem Golden Globe für ihre Arbeit belohnt.

Die Reifeprüfung besticht nicht zuletzt durch den überragenden Soundtrack von Simon & Garfunkel, die durch diese Arbeit erst richtig erfolgreich wurden. Die im Film gespielten Songs des Duos sind allesamt Klassiker, allen voran der Titelsong "Mrs. Robinson".