Das Schweigen der Lämmer

Ein guter Filmklassiker für das Heimkino ist „Das Schweigen der Lämmer“ aus dem Jahre 1991. Der Thriller entwickelt eine spannende Atmosphäre, weswegen man hierzu beispielsweise abdunkelnde Plissees an den Fenstern anbringt. Denn gerade in kompletter Dunkelheit kommt die gruselige Stimmung dieses Films erst so richtig zur Geltung. Das Plissee Rollo am Fenster tut dafür dann sein Übriges.

Zur Handlung:

Gesucht wird ein Serienkiller, der junge Frauen ermordet und ihnen Hautstücke abzieht, wobei FBI-Anwärterin Clarice Starling helfen soll. Beraten wird sie dabei von dem inhaftierten Serienmörder Hannibal Lecter, der die Innereien seiner getöteten Opfer verspeiste und vorher als Psychiater arbeitete.

Im Gefängnis spricht Hannibal mit Starling nur unter der einen Bedingung, dass sie ihm für jede Information seinerseits etwas Persönliches aus ihrem Leben erzählt. Starling hat dabei große Probleme, da sie als Kind ihren Vater verlor und mit ansehen musste, wie bei ihrem Onkel Lämmer getötet wurden, was sie bis heute nicht verarbeitet hat. Hannibal sagt ihr, dass sie mit der Verhaftung des anderen Serienkillers letztlich nur erreichen wolle, dass sie ihr Trauma endlich vergisst. Nach und nach entwickelt er Sympathie für Starling und ist ihr daher auch bei den Ermittlungen behilflich. Dennoch gelingt Lecter die Flucht.

Starling findet auf einem Mordopfer einen verpuppten Schmetterling als Zeichen des Mörders und kommt dadurch auf das Mordmotiv: Der Mörder zieht kräftigen Frauen nach dem Mord die Haut ab, um sich daraus ein Kleid zu nähen und dem Wunsch, eine Frau zu sein, näher zu kommen. Der krankhafte Insektenfan führt Starling in einen dunklen Keller, wo sie ihn aus Notwehr erschießt.

Nachdem Starling ihren Abschluss als FBI-Agentin gemacht hat, erhält sie einen Anruf von Lecter, der sie fragt ob ihre schlimmen Kindheitserinnerungen nun vorbei seien und die Lämmer nun schweigen. Weiterhin äußert er sich mit den Worten „Ich habe einen alten Freund zum Essen“, während er in zweideutiger Anspielung seinen ehemaligen Gefängnisdirektor beobachtet.

Wenn man „Das Schweigen der Lämmer“ gesehen hat, sind auch die weiteren Folgen „Hannibal Rising“ und „Roter Drache“ zu empfehlen, die nach dem ersten Teil herauskamen, aber von der Handlung her vor dem ersten Teil spielen. Diese Folgen sowie auch den letzten Teil „Hannibal“ sieht man sich am besten wie im Kino auf einer großen Leinwand für den Beamer im eigenen Wohnzimmer an. „Das Schweigen der Lämmer“ ist wirklich ein Kultfilm, den man unbedingt gesehen haben sollte!